Gaia-Tour 2, in der Rhön

 

In der Rhön gibt es ca. 800 ehemalige Vulkane. Diese hinterließen zahlreiche Quellen und andere Kraftorte. Außerdem sind hier viele alten Bäume – Mutter­bäume – behei­matet. Einige davon besuchten wir schon in unseren Präsenz-Seminaren, immer unter dem Aspekt der verschiedensten Themen. Nun wurde es Zeit, in einem Umkreis von 44 km die Suche neu aufzunehmen und die Orte für das systematische Auf­stiegs­konzept Mana­Veda und den Orim-Lichtkörper zusammenzuschalten.

 

An diesem Tag werden wir daher Plätze aufsuchen, die mit dem zweiten Licht­körper, dem Irdischen Lichtkörper und dessen 16 Schichten, zu tun haben. Auf der Gaia-Tour 2 wird auch Lichtkörper Nr. 10 (Chitta-Licht­körper) mit aufbaut.

 

 

Eine der drei mindestens 500 Jahre alten Eichen, die Teil der zweiten Gaia-Tour (für den 2. und 10. Lichtkörper) sind, bat mich, in diesen Newsletter eingefügt zu werden. Als ich dort war, aktivierten sich bei zwei der Erlösungs-Chakren, nämlich die an den Schien­beinen:

 

Es ist eine wundervolle Wesenheit bei Eußenheim, am Waldrand, mit einem tollen Ausblick und starken Erlösungsenergien. Als ich die Tour 2 zusammenstellte (das braucht viel Forschungsarbeit und damit Zeit), aktivierten sich, wie gesagt die Erlö­sungs-Chakren, doch als ich dann die Nummerierung begann (hatte ich das schon wieder vergessen), geschah einer die­ser Synchronizitäten, die mir zeigen, dass ich auf dem richten Weg bin: Der Baum hat die Stations-Nr. 11 und das ist genau das Frei­heits-Chakra im Orim-Lichtkörper, bzw. das Er­lösungs-Chakra im Höheren-Selbst-Lichtkörper. Solche Dinge passieren mir stän­dig, doch immer noch starre ich mit offenem, staunenden Mund darauf, wenn es denn geschieht. In dem Moment, in dem ich erkannte, dass dieser Baum die Station 11 sein wird, haute ich mir vor Erstaunen so stark auf die Stirn, dass es wehtat.

 

Also passt es extrem gut, dass dieser Baum in diesen Newsletter wollte, weil er genug Kraft hat, für die 1300 Menschen, die ihn erhalten, etwas zu tun. Nicht alle lesen die Newsletter, aber es wird für viele Menschen etwas Gutes geschehen, beim Anblick des Baumes und für die, die mit mir dann im September (und hoffentlich im Oktober), ihn und die anderen Stationen besuchen, natürlich erst recht.

 

Kraft­orte wirken schon aus sich heraus, doch wurden hier auch noch höhere Ebenen geöffnet, sodass diese Zusammenschaltung für unsere Lichtkörper möglich wurde. Unsere Touren durch die Natur machen aber aus vielen Gründen einfach Freude. Das bloße Zusammen­sein bewirkt schon, dass die Energie gemeinsam hochgeht und mit aktiver Arbeit erst recht.

 

Falls jemand Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe sucht, haben wir hier eine Liste: Zum Anschauen bitte anklicken

Datum: 11.9.2021

Energieausgleich: 166.- €

Beginn: 10 Uhr

Ende: ca. 17 Uhr

Leitung: Patrizia Pfister

Telefonische Anmeldung: Sabine Kuchenbrod, Tel. 09737 / 8289662 (Mo, Mi – Fr, 9 – 13 Uhr)