Irantia Alle Termine Newsletter Seminare Channelings Geschenke Good News Bücher NoLimity Shop Preise Portrait
channeling von metatron vom 20.11.2013 (weihnachtsgeschenk 2013) thema : alte und neue offenbarungen im kontext

„Geehrte Wesen, vieles, was eure Wirklichkeit betrifft, ist euch noch verborgen, obwohl dies die Zeit der Offenbarungen ist. Vielleicht ist euch aufgefallen, dass die Channelings immer weniger werden. Das liegt nicht daran, dass die Geistige Welt immer weniger zu sagen, hat, ganz im Gegenteil. Es liegt auch nicht daran, dass die Channelmedien immer weniger werden, auch hier, ganz im Gegenteil. Es öffnen sich immer mehr Menschen, den Energien „von drüben“, aber nicht alles ist für die Öffentlichkeit bestimmt, sondern eher persönlicher Natur.

 

Mit den vielen Botschaften der letzten zwei Jahrzehnte wurde der Horizont dafür geöffnet, dass es weit mehr gibt, als eure Schulweisheit euch träumen lässt, um ein bekanntes Zitat zu benutzen. Esoteriker werden jedoch noch immer belächelt, wenn sie von „Energien“, die sie spüren, sprechen, obwohl heute schon viele von denen, die gestern noch gelächelt haben, nun ebenfalls davon reden. Und immer mehr von denen, die hier werten und gewertet haben, vergeht so langsam das Lächeln, das eine Energie „des von oben herab und besser Wissens“ beinhaltete. Vor dem sind die Esoteriker allerdings auch noch nicht frei...

 

Ihr Lieben Menschen, 9,5 Jahre von einem Zeitfenster von 11 Jahren sind nun (Nov. 2013) vergangen und wenn die restlichen 1,5 Jahre ebenfalls vergangen sind, wird sich dieses Fenster schließen und das für immer. Innerhalb dieser 11 Jahre wurden und werden 88 Portale der stärksten und liebevollsten Energie von Gnade, Erlösung, Barmherzigkeit und Liebe ganz geöffnet, eine bestimmte Energiemenge hereingelassen. Sie funktionieren dabei wie Wurmlöcher, in denen nur in eine Richtung etwas fließen kann. Momentan fließt also diese pro Portal thematisierte Energiemischung durch den Gesamttunnel auf die Erde. Zwei dieser Portale, die zu Heilungsräumen führen, die gleichzeitig die ersten zwei Segmente des Aufstiegstunnels bilden, hat eure Welt schon durchflogen und ihr befindet euch noch ein Jahr, im dritten Abschnitt, nämlich in dem Heilungsraumes für die eigene Kraft.

72 von diesen Portalen wurden zu dem Aufstiegstunnel zusammengesetzt durch den euer Universum nun reist und schon aus diesem Grund, muss ihre Funktion sich verändern. Das bedeutet, dass der Energiestrom, der die Erde in diesem Tunnel momentan erreicht, abgeschaltet werden muss, damit die riesige Masse eines ganzen Universums hindurchgelangen kann.

Diese gewaltige Kraft, die sich über die ganze Erde verteilt und diese und alles auf ihr durchdringt, birgt die größte Menge an Gnadenenergie aller Zeiten!!!!!!!!

 

Dadurch ist sie die größte Transformationskraft und damit Evolutionsenergie, mit der es die Erde und ihre Bewohner je zu tun hatten.

Aber auch Gnade kann nur in gewissem Maße angenommen und umgesetzt werden und so ist sie begrenzt. Das Hereinfließen dieser Energie endet am 15.5.15.

 

Denn dann ist diese ganze Welt gesättigt damit und muss für sehr sehr lange Zeit damit auskommen. Egal, was irgendwer irgendwo sagen wird, nach diesem Datum fließt keinerlei Gnadenenergie mehr hierher, weil für mehr kein Platz mehr ist, aber nicht räumlich gesehen, sondern aus der Sicht dessen, dass man diese Energie auch annehmen und dann umsetzen muss. Bis zu diesem Datum ist ein Maximum erreicht, dass nur sehr sehr langsam wieder abgebaut werden wird und werden kann. Das ist keine „schlimme“ Nachricht, es bedeutet nur, dass die Menschheit dann mit dem auskommen muss, was da ist, weil es keinen Nachschub mehr gibt. Dieser gewaltige Strom an Gnadenenergie, der noch andere Energien beigefügt sind, ist es, der die Beschleunigung der geistigen Entwicklung, die derzeit geschieht, bewirkt. Diese Beschleunigung war und ist für viele, viel zu viel und viel zu schnell und so machen sie eher zu als auf, um von den vielen Veränderungen, die dadurch gefordert werden, nicht überrollt zu werden. Sie treten quasi auf eine Notbremse, damit ihr Zug des Lebens nicht aus dem Gleis springt und ein Unglück geschieht.

 

Und so kommt es, dass der Strom an Gnadenenergie nicht vollständig durch euch hindurch fließt, sondern an euch vorbei und nur noch wenig davon hängenbleibt. Dieses Zumachen ist aber auch ein Schutz vor der Zugkraft „nach oben“ die er beinhaltet. Wenn er nun abreißt und das wird er unweigerlich, gibt es diese Zugkraft nicht mehr. Die Gnadenenergie bewirkt, dass viele Blockaden aufgelöst und die in ihnen festgehaltene Energie wieder freigesetzt wird. Sie soll dazu verwendet werden, der Erde eine Schubkraft zu verleihen, die sie durch den Tunnel treibt, anstatt dass sie gezogen wird. Das Aufhören dieses Gnadenstromes bewirkt, dass den Menschen der Erde und all ihrer sonstigen Bewohnern, vollständig die Eigenverantwortung für den weiteren Weg übergeben wird. Was sie damit anfängt, bleibt abzuwarten.

 

Das Universum spricht mit vielen Stimmen, aber es spricht nur eine Sprache und das ist die Sprache der Liebe, die auch die Sprache der Wahrheit ist und dies ist die Wahrheit:

 

Wir alle sind eins, wir alle, die dass Alluniversum bewohnen und es beseelen, wir gehören zusammen, ungeachtet der Art der Existenz (ob materiell oder geistig), ungeachtet dessen, wo man zu Hause ist, oder welche Position im Alles man inne hat und bezogen auf die menschliche Rasse: ungeachtet der Religion, ungeachtet der Hautfarbe, ungeachtet des Blutes, ungeachtet der Nationalität, ungeachtet des Leidens oder der Freude, ungeachtet der Finsternis oder des Lichtes in einem jedem Wesen sind die Menschen ein einziger Organismus, der auf alles reagiert, was den einzelnen Zellen dieses Gesamtwesens widerfährt. Erfährt ein einzelner Heilung, so wirkt sich das auf alle aus.Alles, was einem einzelnen geschieht, hat eine Wirkung auf alle. Das ist nichts neues, das habt ihr schon gehört. Aber habt ihr auch verstanden, was das wirklich bedeutet? Das bedeutet, dass jeder eine persönliche Verantwortung gegenüber der Menschheit hat, um deren Evolution zu dienen (eigentlich sollte das selbstverständlich sein, aber wie ihr selbst wisst, ist es das nicht).

 

Diese Verantwortung beginnt, rein räumlich gesehen,

 

1. an dem Ort, an dem ihr wohnt

2. dem Stadtteil oder dem Dorf, in dem ihr wohnt

3. der Stadt oder Gemeinde, der ihr angehört

4. dem Landkreis

5. dem Land, z.B. Bayern

6. der Nation, z.B. Deutschland

7. dem Kontinent, z.B. Europa

8. dem Planeten, der Erde

9. dem Sonnensystem

10. der Galaxie

11. dem Lokaluniversum

12. dem Superuniversum

13. allen parallelen Universen gegenüber

 

 

verwandtschaftlich gesehen,

 

1. der Blutsfamilie in der ihr hineingeboren wurdet gegenüber, gleichgültig, ob sie derzeit noch materiell zugegen oder in der geistigen Existenz übergegangen sind

2. der Familie, die ihr gegründet habt, gleichgültig, ob die Mitglieder derzeit noch materiell zugegen oder in der geistigen Existenz sind

3. der Lichtfamilie gegenüber

 

 

Jeder hat eine Verantwortung für seine persönliche Evolution, aber auch für die Evolution der Gemeinschaften, der er angehört, die nicht mit dem Organismus der Menschheit endet, denn die Erde mit ihren Bewohnern ist wiederum ist eine Zelle im Gesamtorganismus des Alluniversums und den dortigen Gemeinschaften.

 

Die Evolution endete nicht mit dem Menschen. Sie findet immer noch statt und das nun auf einem beschleunigten geistigen Weg. Über viele Jahrhunderte glaubten die Menschen, dass die Sonne, der Mond und die Sterne sich um die Erde drehen. Dieses Weltbild, dieser Rahmen eines spirituellen Konzeptes brach zusammen und die Menschen brauchten einen neuen Rahmen, innerhalb dessen sie weiter existieren und sich weiter entwickeln konnten. Den neuen Rahmen bildete die Wissenschaft, die jedoch wie das Gegenteil des spirituellen Rahmens wurde, weil sie nur untersucht, was sie sehen und anfassen kann. Obwohl mit der Quantenphysik und einigen anderen Fachgebieten sich der Rahmen etwas erweiterte, ist nun der Zeitpunkt gekommen, an dem dieser Rahmen ebenfalls zusammenbricht, weil er nur einen Ersatz für das bildete, was vorher der Rahmen gewesen war. Beide Rahmen sollten die Fragen der Menschen beantworten: Woher kommen wir und wohin gehen wir und warum sind wir überhaupt?

 

Die letzten 2000 Jahre haben auf diese Fragen also nur unbefriedigende Antworten geliefert. Nun jedoch tritt ein Phänomen immer häufiger auf, das auch nicht spirituelle Menschen aufhorchen lässt: Es sind die Synchronizitäten, oder so genannte Zufälle, die darauf aufmerksam machen, dass es jenseits der materiellen Existenz eine andere geben muss, die den Menschen leitet und zur Seite steht, wenn er es zulässt und je mehr er es tut, desto mehr dieser Botschaften von drüben wird es in jedem Leben geben. Das Channelphänomen ist da mehr eine Randerscheinung der gleichen Sache, nämlich des Kontaktes mit etwas, das man nicht sehen, nicht berühren oder sonst wie dingfest machen kann, außer mit dem eigenen subjektivem Gefühl, das sich kaum objektiv untersuchen lässt. Aber die Ergebnisse dieses Kontaktes, die Verbesserung der Lebenssituationen, wenn man darauf hört, die lassen sich objektiv beurteilen und beobachten und das macht wieder jenen Angst, die nichts verändern wollen...

 

Und was ist es, was nicht verändert werden soll?

Es ist eine so grundsätzliche Tatsache, ein Verhaltensmuster, dass, lässt man die Veränderung zu, das gesamte Konzept der derzeitigen Gesellschaft über den Haufen wirft und das ist nicht in jedermanns Interesse, zumindest oberflächlich gesehen. Es ist der Kampf um Energie. Da die Menschen alle in einem Mangel an Energie sind (und das deshalb weil in ihren Energiesystemen zu viel davon in Blockaden gebunden sind), findet ein ständiger (unbewusster) Kampf um sie statt. Dabei gibt es zwei Grundmuster, auf die alle anderen zurückzuführen sind. Entweder ist man in der Opferrolle und versucht auf diese Weise Aufmerksamkeit und damit Energie von anderen zu erhalten, das ist die passive Variante, oder man ist Täter und nimmt sie sich. Alle Kriege, alle Auseinandersetzungen, alle Streitereien sind ein Kampf um Energie, um Lebenskraft, wenn man so will, also um etwas, dass das Überleben sichern soll.

 

Der nächste evolutionäre Schritt, den die Menschen machen werden und auch machen müssen, ist aus diesem Überlebenskampf auszusteigen. Ich könnte jetzt ein gewichtiges Argument anführen, warum sie das machen sollen, nämlich, wenn sie das nicht tun, wird diese Welt zu Grunde gehen und sie ist kurz davor, doch dieses Argument wird viele nicht weiter beeindrucken, weil sie glauben, dass sie ja doch nichts gegen die Umweltschäden und der aus der Bahn geratenen Ökologie tun können, doch wenn die Menschheit nicht global die Verantwortung dafür übernimmt, werden die Folgen unabsehbar werden.

 

Ihr, die ihr dies lest, habt begonnen, Verantwortung in kleinen Dingen, aber auch in großen Dingen zu übernehmen (Beispiel Fukushima) und ihr könnt die Ergebnisse in den Nachrichten verfolgen. Das ist ein guter Anfang, aber um aus dieser Grundhaltung des Energieraubes auszutreten, bedarf es einer ständigen Umerziehung, bis alle damit verbundenen Verhaltensmuster erlöst sind. Das ist nicht einmal schnell so erledigt und kommt zu all der Themenbearbeitung, die ihr ohnehin schon durchführt, noch dazu, doch es ist unumgänglich, weil nur so die Schritte in die höheren Schwingungen, Dimensionen, oder wie ihr es nennen wollt, getan werden können.

 

Sehen wir uns als Verhaltensbeispiel im Kampf um Energie das an, was die Menschen am meisten beschäftigt: Die Beziehungen. Wenn ihr in Beziehung mit einem Menschen tretet, und damit meine ich nicht nur die Liebesbeziehungen, dann beginnt automatisch ein Kampf um Energie. Wenn du einen Wunsch, eine Hoffnung, eine Sehnsucht, eine Erwartung, ja vielleicht sogar eine Forderung auf einen Menschen projezierst, dann sendest du eine Art Energiefinger aus, der sich an diese Person heftet. Das ist dann wie ein Marionettenfaden, an dem man zieht, damit der andere das macht, was man gerne möchte, dass er tut. Das kann zwei Reaktionen hervorrufen: Der andere tut tatsächlich entsprechende Schritte, oder er wehrt sich dagegen und tut eher das Gegenteil, von dem, was man sich eigentlich wünscht. Je willensschwächer jemand ist, desto besser funktioniert das Ziehen an diesen Fäden. Ist jemand stark, wird er sich eher wehren. Das alles wird nicht bewusst gemacht, sondern geschieht im Unterbewusstsein und es funktioniert am besten, wenn man die andere Person schon aus früheren Leben kennt und da schon Verbindungen bestehen.

 

Je mehr du also auf eine Person Wünsche usw. projezierst, umso stärker wird dieser Energiefinger, bis er sich tatsächlich zu einem Kanal mausern kann, über den man Energie abzapfen kann, oder vielleicht sogar spenden. Aber auch da geschieht es aus dem Wunsch heraus, dass, wenn man etwas gibt, der andere willens ist, auch etwas zu geben und man hofft dabei (unterbewusst), dass man mehr bekommt als gibt. Aus diesen Überlebensmustern gilt es auszubrechen und eine neue Form des Miteinander zu entwickeln und das geht so :

 

1. Der erste Schritt dafür ist, sich vorzustellen, dass alle diese Energiefinger, die man selbst aussendet, wieder eingezogen werden.

2. Der zweite ist, alle diese Energiefinger, die an einem selbst kleben und von anderen ausgesandet wurden, mit einem Lichtschwert (leiht euch das von Erzengel Michael) abzuschneiden.

3. Der dritte ist, immer, wenn man sich dabei ertappt, wieder Erwartungen, Wünsche usw. auf jemanden zu richten, die Energiefinger wieder einzuziehen. Es ist eine Art der Selbsterziehungen und wird eine Weile dauern.

4. Das vierte ist regelmäßige Entfernen der Anhaftungen anderer sollte zur Gewohnheit werden.

5. Der fünfte ist, sich selbst dabei zu beobachten, wann man in der Opferrolle steckt und wann in der Täterrolle und sich auch hier neu zu programmieren.

6. Der sechste, ist anderen freiwillig Energie zu spenden, ohne die Erwartung, dass man etwas zurückbekommt, aber nie mehr, als einem selbst gut tut und auch nur mit dem Einverständnis des anderen. Wenn man dies gegenseitig tut, dann erhöht sich der Energielevel bei beiden mehr als um das, was man einander gibt. Diese Form sollten vor allem die Liebesbeziehungen der Neuen Energie annehmen...

7. Der siebente ist, damit aufhören, anderen Energie zu spenden/senden, ohne dass sie darum gebeten haben, denn das ist übergriffig.

 

Wenn die Menschen nicht mehr um die Energie kämpfen müssen, sondern sie von freiwilligen Spendern erhalten, wird dies alles verändern. Spenden kann man jedoch nur, wenn man genügend davon hat und man kann nur dann genügend davon haben, wenn man die blockierte Energie in sich freisetzt und später die Tore in andere Dimensionen öffnet, um von dort Energie zu beziehen. Ein Teil davon, wird, so habe ich gesagt, für den Antrieb der Erde durch den Aufstiegstunnel verwendet, aber ein Teil kann für den Aufbau dieser neuen Kultur verwendet werden, die mit einem völlig anderen Verhalten beginnt.

 

Wenn du am Arbeitsplatz mit jemanden Schwierigkeiten hast, versuche es doch einmal mit dem Satz: „Darf ich dir Energie spenden, damit es dir dann besser geht?“ Und dann beobachte, was passiert und vielleicht nimmt der andere deine Energie ja tatsächlich an und er fühlt sich dann auch besser.

 

Was passiert, wenn man den Energielevel von sich selbst, oder jemand anderen erhöht? Energie ist hier Licht und Licht bringt Helligkeit ins Dunkle und wenn es hell wird, kann man mehr erkennen, als im Dunkeln... Wichtige Erkenntnisse warten da-rauf, erkannt zu werden! Stimmen wollen gehört werden.

 

Wir alle sind die Stimme des Universums, die Seele der Schöpfung, das Feuer der Liebe, das uns den Weg in eine neue Zukunft leuchten wird. Wir sind eins, wenn du das nicht nur als Gedankenkonstrukt erkennen, sondern tatsächlich fühlen kannst, machst du den Schritt in die nächste Evolutionsschwelle, dorthin, wohin der Weg nun führt.

 

Ich bin Metatron und sende euch diese Botschaft im Angesicht des Schöpfers.“

© 2017 by IRANTIA® Lichtakademie
Impressum Kontakt