Irantia Alle Termine Newsletter Seminare Channelings Geschenke Good News Bücher NoLimity Shop Preise Portrait
channeling von metatron vom 21.03.2012 patrizia alexandra pfister thema : 2012, Das Jahr der Wahrheit, Metatron, 21.03.2012

Geehrte Wesen an der Lichtfront,

 

nun ist das Jahr 2012 schon zu einem Viertel herum und ihr könnt die Energie dieser besonderen Zeit in eurem und im Leben anderer feststellen. Dies ist kein Jahr, in dem man mit der Aufarbeitung von Themen trödeln kann oder darf, denn die permanente große Schwingungserhöhung Monat für Monat, befördert sie geysirartig nach oben. Ein Geysir ist eine heiße Quelle die in regelmäßigen oder auch unregelmäßigen Abständen ihr Wasser oft weit hoch in den Himmel schleudert. So werden persönliche Themen in dein Bewusstsein geschleudert und zwar so lange, bis du sie wirklich gelöst hast und dann werden sie von den nächsten abgelöst. Jeder Mensch auf dieser Welt muss sich im Jahre 2012 mindestens einer ihn persönlich sehr treffenden Wahrheit stellen, die bisher aus dem Bewusstsein verdrängt wurde. Es ist meist eine Wahrheit, die unangenehme oder doch zumindest umwälzende Konsequenzen und damit einhergehend oft auch ein radikales Umdenken erfordert.

 

Dies gilt jedoch nicht nur im persönlichen Bereich. In diesem Jahr werden auch sehr unbequeme Wahrheiten über Regierungen und andere Organisationen ans Licht kommen, die durchaus auch schockierend sein können. Hier gilt es dann die Ruhe zu bewahren und nicht zu werten und zu urteilen, sondern sich dessen bewusst zu sein, dass diese ganze Realität ja von euch allen zusammen erschaffen wurde und permanent erschaffen wird. Wie der menschliche Körper ist auch eure Zivilisation in einem permanenten Schöpfungsprozess. In euch wachsen abgestorbene Zellen ständig nach. Das Blut wird z.B. ständig erneuert und ca. alle sieben Jahre ist euer Körper sogar vollständig neu gebildet und dennoch kann man euch danach noch wiedererkennen, weil diese ständige Neuschöpfung nach einem Muster, einem Plan, erfolgt, der die Blaupause eures Lebens bildet. Und so wie ihr körperlich ständig neu erschaffen werdet, bzw. euch ständig selbst neu erschafft, so gilt das auch für den Geist, der diesen Körper bewohnt. In einem Zeitraum von sieben Jahren lest ihr z.B. bestimmte spirituelle Bücher, die eine Art geistige Nahrung bildet und daher auch euren Geist prägen. Am Anfang lest ihr sicher andere Bücher als am Ende dieser sieben Jahre und nach diesen sieben Jahren, würdet ihr vielleicht einige dieser Bücher, die ihr am Anfang gelesen habt, gar nicht mehr lesen wollen.

 

In dieser besonderen Zeit des Aufstieges sollte eure Literatur euren Geist nicht nur ständig neu bilden, sondern ihn auch ausdehnen, d.h. die geistigen Horizonte erweitern und dies geschieht ja auch. Aus dem Scheuklappendenken gilt es herauszutreten und besagte Scheuklappen nicht nur immer ein klein wenig weiter zu stellen, sondern schließlich auch abzulegen. Und so erweitern sich z.B. auch Channelings vieler Wesenheiten in ihrem Fokus in dieser Zeit wesentlich und so soll und muss es auch sein, weil ihr euch ja auch weiterentwickelt.

 

Euer Körper wird aus dem gebildet, was ihr an Nahrung zu euch nehmt und euer Lichtkörper wird aus dem gebildet, was ihr an geistiger Energie zu euch nehmt. In dieser Akademie wird gelehrt, dass es fünf Lichtkörper mit insgesamt 72 Schichten gibt. Wir haben dafür gesorgt, dass auf der Australienreise ein Beweis dafür erbracht wird, nämlich in Form eines Fotos.

(Mit freundlicher Genehmigung von Karin Papke)

Dieses Bild zeigt den Partner meiner Partnerin und die voll ausgebildeten ersten vier Lichtkörper, wobei der äußerste am meisten strahlt, weil dies der so genannte Christus-Lichtkörper (Höhere-Selbst-Lichtkörper) ist und ihr Partner sich derzeit mit der Jesusgeschichte intensiv auseinandersetzt. In einem der Kryonbücher zeigte meine Partnerin ja schon auf, dass es drei Lichtkörper gibt: Den Irdischen, den Galaktischen und den Kosmischen Lichtkörper. Dieses Wissen stammt aus der Akasha und zwar aus einer speziellen Abteilung. Aus einer anderen Abteilung kam nun die Information, dass durch das Leben und Sterben des Jesu in den letzten 2000 Jahren der vierte Lichtkörper gebildet wurde und nun, in der Neuen Zeit, kommt eine weitere Lichthülle hinzu.

In diesen ersten vier Lichtkörpern können sich nun viele „Schlacken“ und anderer „Müll“ in Form von zu erlösenden Themen festgesetzt haben und so ist es nicht so leicht, diese Lichtkörper von dem „Unrat“ wieder zu befreien aber genau das tut ihr ja gerade. Diese vier Lichtkörper werden also von all dem befreit, was ihr Licht und ihre Ausstrahlung einschränkt. Dazu gehört z.B. auch das ständige bewerten und verurteilen anderer und auch sich selbst. Versteht mich nicht falsch: Zum Überleben auf dieser Welt gehört das ständige Bewerten der eigenen Situation und dem, was man im Außen vorfindet, um für sich Entscheidungen treffen zu können, nämlich darüber, was gut tut und was nicht. Von Verurteilung ist dabei aber nicht die Rede. Ganze Medien leben von dem „Gerede“ über andere. Das passt jedoch ganz und gar nicht in die Neue Zeit.

 

Das Neue Bewusstsein geht nun dahin, die volle Verantwortung für alles, was einem im Leben begegnet (im Innen wie im Außen) zu übernehmen und das wiederum bedeutet, nicht mehr mit Schuldzuweisungen um sich zu werfen oder über die „Verfehlungen“ anderer zu sprechen, sondern zu überlegen, was das, was dir geschieht, oder dich „betrifft“ (im Sinne von betroffen macht, bzw. dich irgendwie berührt), mit dir zu tun hat. Denn eine völlig logische Überlegung ist doch: Was dir geschieht, muss auch mit dir zu tun haben, ist keineswegs ein Produkt des viel zitierten „Zufalls“. Und was im Leben anderer geschieht, geht dich zunächst einmal gar nichts an, es sei denn, du wirst damit in deinem Leben konfrontiert. (Anmerkung von P.A.P. Metatron spielt dabei z.B. auf die Boulevardpresse und deren Umgang mit Prominenten an, bzw. unserer Meinungen darüber, wenn mal wieder ein Politiker als bestechlich hingestellt wird usw.)

 

Immer wieder weise ich darauf hin, dass die Menschheit ein einziger Organismus ist und wenn eine Zelle eine andere schlecht behandelt (oder auch „nur“ schlecht über sie redet), dann hat das eine Wirkung auf alle und kommt irgendwann und irgendwie zu dieser Zelle als karmische Wirkung zurück. Ist euch z.B. bewusst, dass eine ausgesprochene Drohung bereits ca. 10% der Wirkung der angedrohten Tat hat? Alles ist Schwingung und miteinander verbunden. Worte haben eine enorme Kraft, wie Mantren zeigen. Worte verursachen also eine Schwingung und wenn diese Schwingung auf jemanden zielgerichtet ist, dann gelangt sie auch ins Ziel und je mehr von eurer eigentlichen Kraft und Macht zu euch zurückkommt, desto stärker werden diese Wirkungen im Ziel auch sein und umso mehr steigt eure Verantwortung euch selbst und anderen gegenüber. Nicht ohne Grund haben die Menschen so starke Mauern um sich herum gebaut, damit nämlich diese Dinge abprallen können, das tun sie jedoch nicht. Sie bleiben in dieser Mauer stecken und da die Mauer Teil eures Energiefeldes ist, wirken auch diese steckengebliebenen Dinge. Sie wirken dann halt nicht direkt und offensichtlich, sondern indirekt und nicht so offensichtlich, sondern unterbewusst. Je mehr man nun seine Mauern wieder senkt und in dieser Zeit bleibt euch nichts anderes übrig, als euch wieder zu öffnen, da das Pendel in jeder Hinsicht nun wieder zurückschwenkt, desto mehr werdet ihr von dem spüren, was andere in eure Richtung aussenden. Die offenen Menschen bekommen also wieder mehr von allem um sie herum ab, nehmen mehr wahr und können somit viel mehr spüren, als die, die nicht offen sind. Das hat Vorteile und Nachteile. Wenn man mehr spürt, kann man auch eher reagieren und unangenehme Dinge schneller erledigen. Wenn man mehr spürt, beschäftigt einen das jedoch auch und man muss sich mit dem befassen, was man spürt, vor allem natürlich, wenn es sehr stark ist. Allein darüber könnte ich viele Seiten schreiben… Gerade, die, die mehr spüren, können auch mehr von dem erfassen, was bei anderen Menschen geschieht und so haben sie auch noch eine größere Verantwortung, was ihr eigenes Verhalten, Denken, Sprechen und Fühlen betrifft. Dies ist scheinbar recht undankbar, aber da alle Trennungen nun nach und nach aufgehoben werden, gilt es, sich eben mit allem, was einem begegnet auseinanderzusetzen. Eine völlig empathische Menschheit wird anders miteinander umgehen, als das bisher der Fall war, denn, das, was ihr irgendjemandem „antut“, tut ihr euch selbst an, denn ihr seid alle eins, wir sind alle eins. Was ihr also hier auf der Erde tut, hat auch jenseits davon seine Auswirkungen und nicht nur die Besten…

 

Am Schlimmsten geht ihr jedoch gar nicht mit anderen um, sondern mit euch selbst. Beobachtet euch doch einmal und hört euch selbst zu. Kommen da Sätze vor wie: „Was habe ich denn da wieder angerichtet?“ oder „Nichts mache ich richtig.“ Auch da könnten wir an Negativprogrammierungen viele Seiten füllen. Aber ihr wisst, worauf ich hinaus will… Eure Körperzellen bestehen zu mehr als 70% aus Wasser. Dieses wiederum aus Kristallen, die alles speichern, was sie „hören“ (ob nun laut oder leise, bewusst oder unbewusst ausgesprochen, spielt keine Rolle). Sie speichern es jedoch nicht nur, sondern setzen das gehörte auch um, denn da wird ja eine Programmierung vorgegeben, der der Körper gehorchen muss und das gleiche gilt für die Lichtkörper, die quasi aus „flüssigem“ Licht bestehen.

 

Die Schatten, Knoten, Verhärtungen, Wunden, Risse, sonstige Öffnungen, Versiegelungen u.ä.m. die in den vier Lichtkörpern und seinen Schichten vorhanden sind, werden sich nun nicht langsam nach und nach, sondern eben, wie erwähnt, geysirartig als Themen offenbaren und in diesem Jahr nimmt das ein Tempo an, das noch lange anhalten wird. Die Lichtkörper und ihre Schichten wollen und müssen sich wieder entfalten, denn nur so werdet ihr in der Neuen Zeit bestehen können. In „Keys of Enoch“ wird von „Metatrons neuen Lichthüllen“ erzählt. Einige dieser neuen Lichthüllen befinden sich im Christuslichtkörper, bzw. werden dort zwischen den „alten“ platziert, um dabei zu helfen, die darin „gefangenen“ Störungen im Energiefluss schnell und effizient zu beheben. Für einige wenige gilt das auch in den „unteren“ drei Lichtkörpern. Also auch da sind einige neue „Schichten“ bzw. „Felder“ hinzugekommen. Dies hat den Vorteil, da sie völlig unbelastet und somit ganz in ihrer Kraft sind, dass sie diese Kraft auf die benachbarten Lichthüllen aus strahlen und dadurch mithelfen diese schneller wieder von all den Einschränkungen zu befreien. Dies ist ein ganz besonderer Gnadenakt, der nun möglich und auch nötig wurde.

 

Im Zuge des Aufstieges wird jeder, der ihn mitmacht, sich mit seinem Höheren Selbst vereinigen und daher kommt der Name des vierten Lichtkörpers. Der Maria-Magdalena-Lichtkörper (auch Überselbst-Lichtkörper) besteht aus „nur“ fünf Schichten/Feldern, doch diese habe es in sich. Zum Irdischen Lichtkörper gehört ein Gebilde, das sich „Motor der Schöpfung“ nennt und aus energetischen Kristallen (korrekte Schreibweise Christalle) besteht, die sich in wichtigen Chakren der 16 Schichten befinden. Zum Galaktischen Lichtkörper gehört hier der „Motor der Hingabe“, zum Kosmischen der „Motor des Glaubens“, zum Christus-Lichtkörper der „Motor der Liebe“ und zum Maria-Magdalena-Lichtkörper der „Motor der Heilung“. Indem nun der Motor der Heilung in Form der fünf neuen Lichthüllen dieses Lichtkörpers zu den Menschen gelangt, ist die Zeit gekommen, da tatsächlich alles Leiden aufhören kann, auch wenn es noch viele Jahre dauern wird, bis diese Erkenntnis in das Bewusstsein der Mehrheit „sickert“. Wenn man bewusst daran arbeitet, diese Lichthüllen zu entwickeln, geht es schneller, als wenn es unbewusst geschieht.

 

(Anmerkung von P.A.P.: Daher wird hier ab Herbst 2012 die „Lichtkörperausbildung“ angeboten, in der an allen Lichtkörperhüllen und den Motoren darin, gearbeitet wird, so dass sich diese Lichtkörper wieder voll „ausbilden“, also entfalten können. Die Regenbogenmassage war ein Vorläufer davon.)

 

Aber geschehen wird es so, oder so. Die 72 Schichten/Felder sind genauso thematisiert, wie die 72 Heilungsräume, bzw. Tunnelabschnitte. Wie ich meiner Partnerin klar gemacht habe, geht die Erde und mit ihr dieses Lokaluniversum nun einen ganz besonderen Weg, den wir „Wurmloch“, „Hyper­raumtunnel“, „Auge Gottes“ usw. genannt haben. Dieser Weg sieht nun jedoch nicht so aus, wie ihn die Atlanter geplant hatten, sondern anders (ausführliches dazu in den Göttlichen Schrifttafeln, II), denn das Ziel ist ein anderes: Ein neues Universum. Daher braucht es mehr als die ursprünglich geplanten Einzelportale. Auch hier sind es eben nun 72.

Dieser Tunnel mit den 72 Abschnitten wurde mit den Australienreisenden und der Hilfe der Daheimgebliebenen nun vollständig gebaut, auch wenn Einzelportale noch nicht alle geöffnet sind. Ihr könnt euch das so vorstellen, wie die „Gatebrücke“ in der Serie „Stargate-Atlantis“. Einzelne Portale führen an ganz bestimmte Orte und man kann da hindurch gehen und zu diesen Orten gelangen. Wenn diese Portale nun quasi hintereinandergeschaltet werden, steigt man an diesen Orten nicht aus, sondern wird gleich an das nächste Portal weitergereicht.

Da nun nicht alle und nicht jeder mit ins 8. Universum gehen wird und auch die Energien der 72 Einzelorte gebraucht werden, müssen alle Einzelportale auch einzeln zu den Orten geöffnet werden, zu denen sie speziell führen, damit diejenigen, die unterwegs „aussteigen“ wollen, dies auch noch können, zumindest, was zunächst den ersten Tunnelabschnitt betrifft. So führt eines der Portale natürlich zum Sirius, ein anderes zu den Plejaden usw. Es werden alle 72 dahingehend geöffnet, dass von dort Energie in den Tunnel fließt, sich vereint und hierher auf die Erde gelangt.

Gleichzeitig ist die Erde in diesem Tunnel bereits unterwegs und befindet sich seit dem 17.02.2012 nun nicht mehr in dem ersten roten Abschnitt, sondern bereits im blau-grünen. Damit hat sich jedoch auch die so genannte „3. Dimension“ nun hinter der Erde geschlossen, d.h. euer Sonnensystem ist nun nicht mehr in der 3. Dimension, sondern bereits vollständig in der vierten und es gibt auch kein Zurück mehr, weil das Portal „hinter“ der Erde nun geschlossen ist. Obwohl wir die vierte Dimension nicht als die Zeit betrachten, wird es nun in dieser Dimension dennoch zu ungewöhnlichen Zeit- und anderen physikalischen Effekten kommen. Hier werden sogar ungewöhnliche Ereignisse die offiziellen Nachrichten erreichen.

 

Wieweit diese vierte Dimension in den Tunnel „hinein“ reicht, hängt davon ab, was in den nächsten Jahren auf dieser Welt alles geschieht und auch davon, wie schnell ihr sie wieder loslassen könnt. Dieser Bereich ist auch das, was man „Astralwelt“ nennt. Hier tummeln sich allerlei Wesen und auch Verstorbene, die noch nicht weitergegangen sind. Auch der Kontakt zu diesen wird nun viel leichter sein und auch von denen erlebt werden, die „eigentlich“ an „so etwas“ nicht glauben. Auch hier hebt sich der Schleier und auch der Schleier zwischen Parallelwelten hebt sich immer mehr, so dass auch hier die theoretischer Physik, interessante neue Erkenntnisse bekommen wird, aber auch der ganz normale Mensch im Alltag ungewöhnliches erleben kann. Auf den Reisen meiner Partnerin werden die Teilnehmer damit manchmal schon konfrontiert, so auch diesmal mehrfach in Australien, wo sogar drei parallele Dimensionen miteinander verschmolzen wurden.

 

Die Reise durch den ersten Heilungsraum hat lediglich 13 Monate gedauert. Wie das Tempo in den anderen aussieht, wird sich erst noch zeigen. Momentan wollen wir darüber keine Aussagen machen. Ich nannte das Jahr 2012 „Das Jahr der Wahrheit“. Von solchen Wahrheiten habe ich euch nun berichtet (und sogar fotografisch bewiesen) und es werden noch mehr kommen.

 

 

In großer Liebe und Ehrerbietung, Metatron.“

© 2017 by IRANTIA® Lichtakademie
Impressum Kontakt