Irantia
Alle Termine Newsletter Seminare Channelings Geschenke Good News Bücher ManaVeda NoLimity Shop
channeling von metatron vom 18.08.2011 patrizia alexandra pfister

„Geehrte Menschen, gegrüßt seid ihr alle, in dieser glorreichen Zeit. Ich möchte nun ein Thema aufgreifen, das Kryon schon einmal in einem der Bücher meiner Partnerin und auch auf dieser Homepage „bearbeitet“ hat, doch nun unter einem anderen Blickwinkel.

 

Auf vielen Webpages könnt ihr darüber lesen, dass ein Aufstieg stattfindet und was dies bedeutet. Und so bringe ich in diese Ausführung nun meinen persönlichen Blickwinkel mit ein, der der Blickwinkel aus einer hohen Schwingung heraus ist. „Hoch“ bedeutet hier nicht gleich „wichtig“ oder „besonders“ oder ähnliches, sondern nur, dass ich aus einer Perspektive die Menschen und die Erde betrachte, die vieles ganz anders erscheinen lässt, als aus nächster Nähe. Du kannst dir das wie die Perspektive aus einem Flugzeug vorstellen, aus der heraus, das Land auf dem du lebst, sich ganz anders darstellt. Vom Flugzeug aus, siehst du mehr vom Boden, als wenn du dich auf ihm bewegst, du erhälst einen größeren Überblick und Dinge, die „da unten“ überaus wichtig erscheinen, sind plötzlich „nichtig und klein“, wie in dem Lied von Reinhard Mey auch ausgedrückt wird.

 

Vieles, was dir in deinem Leben als so überaus wichtig erscheint, ist aus meiner Perspektive „Kleinkram“ im Vergleich zu dem Großen und Ganzen, zumindest dem Teil, den ich einsehen kann. Aber andererseits, würde ich dein Leben leben, sähe ich die Dinge natürlich aus diesem Blickwinkel und würde sie so gewichten, wie du es eben mit deinem Verständnis und deiner Sicht der Dinge auch tust. Ein anderer Blickwinkel ist oft extrem hilfreich. Er muss noch nicht einmal aus der Vogelperspektive sein sondern einfach nur „seitlich“ verschoben, also aus der Sicht eines Mitmenschen und schon kann man selbst auch die Dinge „anders“ sehen, als bisher und dies erleichtert dann dein Leben.

 

Wenn ich also aus meinem Blickwinkel und meiner Übersicht der Dinge heraus die Menschen anspreche, dann geschieht das mit der gleichen Absicht und Intension: Ich möchte ihnen, also euch, nämlich dir, eine andere Perspektive liefern, die mehr verständlich macht, warum manche Dinge so laufen, wie sie es tun. Ich möchte Hintergrundinformationen liefern, die es erleichtern, den Lauf der Dinge anzunehmen und da und dort auch ermöglichen, mit Hilfe dieser Informationen einzugreifen, den Lauf der Ereignisse mit zu steuern, persönlich mit zu gestalten. Die Menschen sind bei weitem nicht die hilflosen Wesen, als die sie sich oft fühlen, vor allem, wenn sie so genannte Schicksalsschläge beuteln. Thoth weißt auf seinen Smaragdtafeln völlig richtig darauf hin, dass ein Mensch in vollkommener Balance, Ausgeglichenheit und Harmonie nicht einmal mehr Unfälle, egal welcher Art haben kann und auch nicht krank werden muss oder gar zu sterben braucht. Die Kunst ist nur, zu wissen was man tun muss, also gilt wieder einmal Wissen = Macht. Und Wissen wollen wir, alle, die sich hier auf dieser Homepage und auf anderen Websites melden, vermitteln. Was ihr damit macht, ist dann eure Sache.

 

Aufstieg heißt in diesem Sinne also, alle Ungleichgewichte wieder ins Lot zu bringen, alle Disharmonien in die Harmonie und so zeigen alle Ereignisse, die euch aus der Bahn werfen, dass ihr in der Hinsicht, was sie euch aufzeigen sollen, eigentlich längst aus der Bahn geworfen seid. Es wird nur jetzt sichtbar gemacht, damit ihr die Motivation habt dies nun anzugehen. Warum also in eure Leben nach wie vor keine Ruhe einkehrt, obwohl ihr doch schon so viel „gemacht“ habt, liegt genau daran. Es wird erst dann ruhiger werden, wenn tatsächlich das Meiste getan ist. Da ihr alle aber auch für die Erde arbeitet und diese in einem desolaten Zustand ist, kann man daran ermessen, dass die Ruhe noch nicht so schnell eintreten wird, auch wenn ihr euch danach sehnt und oft genug erschöpft seid, ob der vielen Dinge, die euch geschehen sind und die ihr selbst tut.

 

Doch alle, die hier sind, haben auch gewählt, genau hier zu sein und haben auch genügend Kraft dafür mitgebracht. Die Kunst ist auch hier nur wieder an genau diese Kraft heranzukommen. Und genau in diesem Prozess steckst du auch. Und so wird immer so viel an Kraft freigesetzt, um wieder weitermachen zu können. Irgendwann muss jedoch der Kraftgewinn größer als der Kraftverbrauch sein und das Negativkonto in ein Positivkonto umgewandelt werden.

 

Ich erwähnte den desolaten Zustand der Erde, der den der einzelnen Menschen wiederspiegelt. Nehmen wir als Beispiel folgendes: Ist dir bewusst, dass es einen riesigen Teppich an Plastikmüll in allen Ozeanen gibt, die zum Teil die Größe ganzer Kontinente haben? Durch die Drehbewegung der Erde, sammelt sich dieser Müll konzentriert an bestimmten Stellen. Gib einmal entsprechende Stichworte bei Google ein, um dir das wirklich entsetzliche Ausmaß dieser Meeresverschmutzung bewusst zu werden. Und ich sage dies nun absichtlich wertend, um dich ein wenig aufzurütteln. Wenn du dir diese Bilder nun ansiehst, dann wird vielleicht verständlich, dass obwohl schon viele Menschen auf dem bewussten Weg der Veränderung sind, die Mitglieder dieses Kollektivs dennoch nur ein paar wenige Plastikteile dieses Teppichs aus dem Meer entfernt haben.

 

Aufstieg heißt also in diesem Sinne, mit dem ganzen Müll, der sich in dir angesammelt hat, nun endgültig aufzuräumen und nichts mehr liegen zu lassen. Dieser Müll befindet sich in den Chakren, in den Energiebahnen, verteilt im Lichtkörper und im physischen Körper. Wer beginnen will aufzuräumen, oder dies nun mit noch mehr Vehemenz tun will, dem empfehlen wir, die Meditation am Ende dieser Botschaft, regelmäßig durchzuführen. Damit tut er etwas für sich, aber auch etwas für diese Welt, die diese Art von Hilfe dringend nötig hat. Es ist 1,25 vor Zwölf, nicht wahr? Obwohl 2012 auf bestimmten Gebieten bereits jetzt schon abläuft, läuft dennoch ein Countdown, den man nicht verachten darf. Dieser hat jedoch weniger mit 2012 zu tun, als mit 2020…

 

Ich weiß sehr wohl, dass die meisten Menschen, die dies hier lesen, ohnehin schon ihr Möglichstes tun und diese Botschaft eigentlich die erreichen sollte, die dies nie lesen werden, und dennoch bist genau du, der dies liest, auch genau der und die, die ich erreichen will, weil du etwas mit meinen Worten und meiner Absicht, anfangen kannst. Welche Absicht verfolge ich? Nur die, der Hilfestellung für die Transformation, die diese Welt nun durchmacht und somit auch deren Bewohner.

 

Meine Partnerin, die von diesem Müllteppich auf den Ozeanen durch ihre Kinder erfahren hat und also noch nie davon gehört hatte, packte das Grausen, als sie die Bilder davon sah. In der bedingungslosen Liebe zu bleiben und in dem Glauben, dass auch das alles seinen Sinn hat, viel ihr da sehr schwer, weil sie das Meer und seine Bewohner so liebt. Und dennoch hat es einen Sinn, nämlich euch ganz deutlich vor Augen zu führen, dass etwas getan werden muss und zwar für euch selbst, als auch für diese Welt. Würden sich alle Bewohner der Erde für nur eine Stunde auf diese Teppiche konzentrieren, um sie aufzulösen, dann wären sie auch aufgelöst! Masaro Emoto zeigt die Kraft der Gedanken und Gefühle der Menschen mit seinen Eiskristallbildern ja deutlich auf:

 

Ihr Menschen habt sowohl die Kraft als auch die Verantwortung,

das Paradies hierher zurückzuholen, das einst verloren ging.

 

Die Erde soll zu einer paradiesischen Insel im Ozean des Alls werden, zu einem Paradies der besonderen Art.

 

Ob der Mensch wirklich daran „Schuld“ ist, dass es einst verloren ging, ist dabei gar nicht so wichtig, jedenfalls ist er verantwortlich für die Müllberge im Innen und im Außen und die können abgebaut, ja völlig aufgelöst werden. Und er ist verantwortlich dafür, dass ein neues Paradies entsteht, eines, das für das entstehende 8. Universum extrem wichtig sein wird… Übrigens gibt es die Technik, allen Müll zu verkompostieren, also in etwas Wertvolles zu verwandeln, längst. Sie müsste nur freigegeben und angewandt werden. Aber es geht auch mit dem Geist, der geistigen Kraft des Menschen, aber auch sie müsste gebündelt und angewandt werden…

 

Jedenfalls seid ihr alle dabei, euren emotional/geistig/seelisch/energetischen Müll in etwas Wertvolles zu verwandeln und seid dabei schon sehr schnell, aber es geht noch mehr. Wir haben ja im Zusammenhang mit den Ereignissen in Japan, um Mithilfe und regelmäßiger Meditation gebeten (vor Japan gibt es diesen Plastikteppich übrigens ebenfalls) und wer bis jetzt hier durchgehalten hat (und natürlich allen anderen auch) dem danken wir und entlassen ihn aus dieser Aufgabe, weil jetzt etwas anderes übernimmt. Für Japan kann momentan nicht mehr getan werden, als getan wurde. Alles, was in Gang kommen sollte, läuft nun und wird mit der Zeit Ergebnisse zeigen.

 

Metatron und seine Helfer bitten euch nun darum folgendes zu tun:

 

Hüllt den ganzen Plastikabfall im Meer jeden Abend (oder doch zumindest so oft ihr daran denkt oder es möglich ist), um 22.22 Uhr (Ortszeit) in das violette Licht der Transformation und das für genau 11 Minuten lang.

 

Wie lange das nötig sein wird, können wir derzeit nicht sagen, aber je mehr Menschen diesem Aufruf folgen, desto schneller wird das Ergebnis sichtbar sein. Wie das aussieht, wird sich zeigen…

 

Der meiste Müll im Menschen, befindet sich übrigens vor dem Herzchakra… Indem du hier etwas für die Erde tust, wird sich in deinem Leben zeigen, in welcher Hinsicht sich hier bei dir noch „Müll“ befindet.

 

Hier sollen dir durch diese Art der gemeinsamen Meditation neue Impulse, wo du noch hinschauen kannst, welches Thema du noch bearbeiten kannst, gegeben werden, also auch wieder ein neuer Blickwinkel auf dich selbst vermittelt werden.

 

Eine weltweite koordinierte Meditation dieser Art, könnte Wunder bewirken. Bist du bereit für Wunder? Ist es die Welt? Wir werden sehen.

 

Dies war Metatron.“

Preise Portrait
© 2017 by IRANTIA® Lichtakademie
Impressum Kontakt