Irantia Alle Termine Newsletter Seminare Channelings Geschenke Good News Bücher NoLimity Shop Preise Portrait
channeling von metatron vom 11.01.2011 patrizia alexandra pfister der schwingenschlag des schicksals

Geehrte Menschen, viele Informationen werden euch übermittelt über das, was auf dieser Welt derzeit geschieht, damit ihr versteht und mit all dem mitgehen könnt. Kryon ist dafür bekannt, dass er Klarheit schafft und das ist seine besondere Eigenschaft. Der Wechsel, der Führungsenergie meiner Partnerin von Kryon auf Metatron hat zur Folge, dass immer noch Klarheit geschaffen wird, aber zusätzlich strukturelle Informationen gegeben werden. Diese helfen, die Strukturen hinter all den vordergründigen Ereignissen noch besser zu erfassen und so danke ich an dieser Stelle für die Gelegenheit, hier meinen Beitrag leisten zu dürfen.

In „Gespräche mit Gott“ äußert die Energie, die zu Donald Walsh spricht, dass ständig Botschaften die Menschen erreichen, aber nur wenige bereit sind, zuzuhören. In dieser besonderen Zeit, sind immer mehr und mehr Menschen bereit, zuzuhören, was die so genannte Geistige Welt ihnen zu sagen hat, also nicht nur „Gott“, sondern die zahlreichen anderen Botschafter ebenfalls, wie die vielen Channelmedien beweisen und die Zugriffe auf die entsprechenden Bücher und Websites beweisen.

Und auch du bist bereit „zuzuhören“, dich also in die Energie desjenigen zu begeben, der hier etwas äußern möchte und das sind die jeweiligen Channelmedien in der Gemeinsamkeit mit ihren jeweiligen Channelpartnern von „drüben“. Wer was sagt, ist jeweils auf die abgestimmt, die zuhören (oder wie hier nun lesen) und wie diese Zuhörer/Leser mit dem umgehen werden, was sie da hören/lesen, wahrnehmen. Es geht also nicht nur um die vordergründigen Worte, sondern natürlich auch um die Energie dahinter. Manchmal kommt man weder mit den Worten, noch dieser Energie dahinter, nicht gleich oder auch gar nicht zurecht und wendet sich ab und das Recht hat auch jeder. Aber selbst wenn das geschieht, hat die Energie der Worte und Absichten etwas bewirkt. Dieses Etwas hat mit der permanenten Blickwinkelerweiterung des Menschen zu tun. Alle Botschaften bereiten auf den Kontakt mit der „Außenwelt“ vor, darauf, „über den Tellerrand“ hinausschauen zu können. Selbst wenn für dich manche Botschaften „nicht stimmen“, „nicht stimmig“ sind, du irgendetwas in ihnen bewertest, geschieht eine Erweiterung deiner Wahrnehmung, je nachdem, wie viel du bereit bist, erweitern zu lassen.

Die Botschaften auf dieser Website haben das Kennzeichen, dass sie die Scheuklappen sehr weit nach hinten biegen, weil die Informationen sogar bis in ein anderes Universum reichen, was selbst zu dieser Zeit noch sehr weit hergeholt erscheint, doch auch andere erhielten diese Informationen und so wurde vieles bestätigt. Der eine oder andere, ließ die Scheuklappen, angesichts der Gewaltigkeit der Aussagen, wieder nach vorne schnellen. Dies ist verständlich, denn ihr alle seid mit eurem gegenwärtigen Leben mehr als beschäftigt und es erscheint widersinnig sich jetzt schon mit einem Leben in einem anderen Universum zu beschäftigen, wo das doch so weit weg erscheint. Es ist weit weg, auf der einen Seite, ja, aber auch wieder nicht, denn die Menschen machen sich auf den Weg dorthin und auch wenn es lange dauern wird, das Ziel zu erreichen, müssen die Vorbereitungen rechtzeitig beginnen und das ist jetzt. Man wandert nicht alle Tage in ein anderes Universum aus. Die fünfte Dimension ist ein Seinszustand, den zu erreichen du dich bemühst. Sie ist aber nicht das eigentliche Ziel, sondern eine Notwendigkeit um das Ziel, das 8. Universum, zu erreichen und auch danach gibt es weitere Ziele...

Das Erreichen und der Aufenthalt in der 5. Dimension ist eine notwendige Voraussetzung um sich zu orientieren und quasi das „richtige“ Portal für das 8. Universum zu finden, obwohl der Hyperraumtunnel, der gerade gebaut wird, bereits direkt dorthin zielt. In welcher Schwingung schwingt denn nun das 8. Universum? Nun höher als die 5. Dimension, obwohl die zu erreichen schon eine große Herausforderung für die Menschen darstellt. Herausforderungen wird es jedoch noch mehr geben…

Nun haben wir schon davon berichtet, welche Bedeutung Sylvester 2009/2010 hatte, nämlich dass der Seelenplan von einem 2-dimensionalem Labyrinth zu einer 3-dimensionalen Pyramide wurde und somit eine gewaltige Erweiterung erfuhr und das bei jedem Menschen. Für manche bedeutet das, diese Welt zu verlassen und so gab und gibt es gehäuft unerwartete Todesfälle und für andere bedeutet das zu bleiben, obwohl es ursprünglich anders geplant war. Für die, die hätten gehen sollen ist die Herausforderung größer, denn sie müssen ihren Körper von „Tod“ auf „Leben“ völlig neu programmieren. Genau genommen gilt das für jeden derzeit lebenden Menschen, denn momentan läuft für die meisten Menschen noch das Todesprogramm. Die göttliche Quelle jedoch hat den menschlichen Körper ursprünglich gar nicht für „Tod“ programmiert. Dies ergab sich erst durch die verschiedenen Aktionen, die durch den freien Willen möglich wurden. Das Einschlafen der Kundalini ist eines dieser Ereignisse, die dazu geführt hat, dass der Mensch stirbt.

Nun wird von vielen Meistern berichtet, dass das Aufsteigen der Kundalini zu ihrer Meisterschaft geführt hat. Sie stieg auf, weil diese Menschen voller Hingabe und Liebe durch ihre Klärungsprozesse gingen. Hingebungs- und liebevolle Menschen gibt und gab es viele. Warum stiegen die Kundalinis dann nicht massenweise auf? Nun, die Kundalini schläft nicht nur, sie ist bei den meisten Menschen sogar betäubt. Etwas, oder jemanden aus einem Betäubungsschlaf zu wecken, ist nicht so einfach, da muss man schon rütteln und schütteln und oft reicht auch das nicht aus. Nun könnte man einfach warten, bis die Betäubung nachlässt und dann alles von selbst geschieht. Das Problem dabei ist, dass bis dahin das Ökosystem dieser Welt zerstört sind wird. Daher werden nun unzählige Maßnahmen getroffen, die dafür sorgen, dass diese Kundalinis aus ihrer Betäubung geholt werden und jetzt, in dieser Zeit der Massenaufstieg dieser Energien stattfindet, der eigentlich automatisch hätte geschehen können. Dies war auch für einen bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte vorgesehen, doch hat es damals nicht funktioniert. Das hat viele Gründe, die ich an dieser Stelle nicht erläutern möchte. Jedenfalls hat die Betäubung „zu gut“ funktioniert. Seitdem schlafen die Menschen, aber nicht den Schlaf des Gerechten, sondern einen Betäubungsschlaf.

Da die Menschen schöpferische Wesen sind, erschaffen sie selbst noch in diesem Schlaf und das Ergebnis ist der derzeitige Zustand dieser Welt. Wenn nun immer mehr und mehr Menschen bereit sind, diese Betäubung abzuschütteln und die Anstrengungen zu unternehmen, die dies erfordert, so werden sie beginnen, diese Welt bewusst quasi neu zu erschaffen und dies geschieht bereits. Wie man am Entstehen der Irantia-Lichtakademie und ihrer 16 Vitalisierungstechniken, der Essenzen, der Bücher usw. sieht, kann ein bis dato völlig „normaler“, also betäubter, Mensch, wenn er diese Entscheidung getroffen hat, wieder in diese Schöpferkraft hineinwachsen, die euer Geburtsrecht ist. Dazu muss diese Betäubung abgeschüttelt, aufgehoben werden. Dazu braucht es Energie, Energie, die in eurem System als Blockaden feststeckt und freie Energie, die reichhaltig um euch herum existiert und derer ihr euch bedienen dürft, denn dafür ist sie da. Die Methoden, sich dieser inneren und äußeren Energie wieder bedienen zu können, stecken z.B. in den Vitalisierungstechniken dieser Akademie, die auf Grund der Hilfe von Gnaden- und Erlösungsengel, -Meister und –Götter entstanden sind, da ihr ohne diese Hilfe nicht rechtzeitig aus eurem Betäubungsschlaf erwachen könnt.

Über die Müdigkeit der Menschen, die bereits aktiv an sich und der Veränderung der Welt arbeiten, hat Kryon schon einiges geäußert. Ich ergänze nun: Eure Müdigkeit kommt auch von dieser Betäubung! Diese Betäubung betrifft also die Kundalini, die eure Heil- und Spiritualisierungskraft darstellt. Die pure Schöpferkraft ist jedoch die Aphora, die Drachenkraft. Sie kann wiederum nur mit Hilfe der Kundalini wieder in das volle Bewusstsein der Menschen und somit in die volle Verantwortung zurückgeholt werden. Beide bedingen einander und arbeiten so eng zusammen, dass man sie kaum voneinander unterscheiden konnte, bzw. nicht wollte. Diejenigen, die den Unterschied erkannten und für sich nutzten, behielten ihr Wissen jedoch für sich und das war auf der einen Seite gut so, aber auf der anderen auch wieder nicht. Diejenigen, denen Wissen zuteil wird, das eigentlich für die ganze Menschheit bestimmt ist und dieses nicht freigeben, laden wieder Karma auf sich und davon gibt es einige, die nun wieder unter euch weilen.

Der Mensch, der wieder bereit ist, in die volle Kraft und Verantwortung zu gehen, ist der Herzmensch. Wie ihr an dem beigefügten Mondbild (Foto 1) sehen könnt, ist dieser neue Mensch gewissermaßen ungefähr im 4. Monat, auch wenn hier kosmische Monate gemeint sind und nicht irdische.

Foto  1, die Entwicklung des Herzmenschen (15.1.2011: von links der „Mutterkuchen, Nabelschnur und rechts der Embryo mit dem großen Kopf)

Alle Menschen, wirklich alle Menschen, bekommen nun die Chance, sich zum Herzmenschen zu entwickeln und zwar hier auf der Erde, und das genau jetzt. Nicht erst im Jahre 2012 oder jenseits davon, obwohl da genügend Ereignisse zeigen werden, dass dann die Geburt des wahren Herzmenschen geschehen wird. Jetzt ist die entscheidende Zeit, (Zeit für Entscheidungen,) die natürlich nicht morgen beendet sein wird, sondern über viele Jahre hinweg einen Zeitraum bildet.

Am 11.01.2011 hat sich deine Seele entschieden, ob sie diese Chance wirklich und wahrhaftig ergreifen möchte und welchen Weg du dazu einschlagen wirst. Alles, was von nun an im Außen geschieht, wird nun noch mehr als bisher aufzeigen, wie dieser dein Weg aussehen wird. Bis zu diesem Tag, haben sich die spirituellen Menschen schwerpunktmäßig damit befasst, wer sie waren und warum sie heute so sind, wie sie sind. Ab dem 11.01.2011 wurde die Entscheidung darüber getroffen, wer sie auf dieser Basis in der Zukunft sein möchten. Dies habe ich den Schwingenschlag des Schicksals genannt, weil dies für euch der wichtigste Augenblick in diesem Leben bedeutet, obwohl es auch andere wichtige Augenblicke gab und geben wird.

Foto 2, Schwingenschlag des Schicksals

Was ist nun der Unterschied zwischen der Zeit vor dem 11.01.11 und der danach ?

Bis dahin folgtet ihr dem roten Faden, der durch das Labyrinth des Seelenplanes führte. Nun wurde aus dem Labyrinth eine solide Pyramide, die zusätzliche Dimensionen eröffnet. Man kann wählen: Gehe ich im Inneren der Pyramide meinen Weg und folge den dortigen Treppen auf und ab, suche ich einen Ausgang und gehe außen an der Wand entlang nach oben oder begebe ich mich auf die steile Kante und folge diesem Weg. Eine folgenschwere Entscheidungen. Es gibt solche Entscheidungen, die wenig Konsequenzen nach sich ziehen und solche, die große Konsequenz erfordern.

Um diesen steilen Weg überhaupt mögliche zu machen, wurde am 11.01.2011 vom Kollektiv eine folgenschwere Entscheidung getroffen: Der Hyperraumtunnel, den die gesamte Menschheit baut und dessen Bau durch die Portalreisen öffentlich wurden ist fertig. 10 Portale mussten als Endphase einer Jahrtausende langen Planung und Durchführung des Baues mit Gruppe (die Halter der Schlüssel) durchgeführt werden, als Mindestmaß. Die Entscheidung, die am 11.01.11 fiel, führte dazu, dass für ca. 12 Stunden am 12.02.2011 die gleiche Energie herrschte, die für den 21.12.2012 vorhergesagt wird. In diversen Botschaften hörtet ihr schon davon, dass vieles jetzt schon geschieht, was erst für dieses magische Datum 2012 „gedacht“ war und so auch hier. In einem einzigen Kraftakt wurden am 12.02.2011 die noch benötigten Portale geöffnet, um den Tunnel fertig zu stellen. Künftige Reise um diese Portale zu öffnen, sind also nicht mehr nötig. Es werden jedoch weitere stattfinden, aber aus anderen Gründen. Die Portalreisen sind ja Initiationsreisen, Reisen in die eigene Seele. Dies gilt auch weiterhin. Finden solche statt, dann werden zusätzlich die Maßnahmen getroffen, die nötig sind, damit der Tunnel auch erhalten bleibt, bzw. die Erde sich darin fortbewegen kann.

So ist die Ägyptenreise auf der einen Seite als Unterstützung des dortigen Energiewechsels gedacht, aber auf der anderen Seite wird der gesamte Pyramidengürtel, den es rund um die Welt gibt, als ein System aktiviert, das die Energie liefert, die die Erde innerhalb des Tunnels vorantreiben wird. Daher wurde „zufällig“ das Programm, das meine Partnerin erstellt hatte, bevor der Wechsel dort offenkundig wurde, (war also verschwunden) gelöscht und nun ein neues erstellt (wofür sie erst noch in „The Keys of Enoch“ weiterlesen musste, damit sie versteht…), was nun auf der Homepage nachzulesen ist.

Außerdem wurde kurzfristig eine weitere Reise nach Glastonbury um den 01.05.11 herum, ins Programm genommen, weil an den dortigen Herzportalen Erweiterungen geschehen sollen und London Hilfe braucht. Das Programm dafür findet ihr auch auf der Homepage.

Auch die Portugalreise im Juni 2011 ist nach wie vor wichtig, denn mit ihr wird am Motor der Schöpfung im Menschen aber auch in Lady Gaia gearbeitet. Eine Nachricht, die einige traurig machen wird ist, dass die Australienreise auf unbestimmte Zeit verschoben werden muss, denn das, was dort erledigt werden soll, ist noch nicht möglich und wenn ihr die Nachrichten verfolgt habt, sind die Herausforderungen der Natur dort erst einmal genug für die Bewohner, wobei das natürlich mit dem dortigen Portal zusammenhängt. (Außerdem hängt dies mit der Nolanstory zusammen, die schon einige kennen und die bald öffentlich gemacht werden wird.) Diese Reise wird noch nachgeholt werden. Aus dem „Reisestress“ von drei großen Portalreisen pro Jahr bis nach 2012 ist nun etwas anderes geworden: Ein „Kann“ von einer großen Reise pro Jahr für die nächsten Jahrzehnte. Die, die nun nicht mehr notwendig sind, was die Portalöffnung betrifft, werden dennoch durchgeführt werden, aber nun in aller Ruhe und mit einem anderen Fokus. Das bedeutet auch, dass die Reisen viel entspannter und weit weniger anstrengend werden und damit mehr Raum für die Freude, Freizeit, Reflexion und Meditation sein wird. Sie werden damit auch günstiger, weil nicht mehr so viele Orte besucht werden müssen, wie bisher.

Die Indienreise im Dezember 2011 muss jedoch unbedingt durchgeführt werden, weil Indien dringend Hilfe braucht. Nur die Portalöffnung, die am 12.12.11 stattfinden sollte ändert sich im Programm, stattdessen wird etwas anderes gemacht, was ich meiner Partnerin erst noch mitteilen muss, bzw. muss sie selbst erkennen, was an diese Stelle tritt.

Seit das neue Jahr begonnen hat, „hagelt“ es im Leben meiner Partnerin Beweise für die Durchgaben, was die Portale und vieles andere ihrer Arbeit betrifft. Und so erhielt sie am 16.2.11 die Nachricht, dass man im Fernsehen einen roten Ring um die Sonne sehen konnte: Ein Symbol dafür, dass die Erde nun im ersten der Heilungsräume unterwegs ist und dieser ist der rote, wie ihr anhand des graphisch dargestellten Tunnels sehen könnt. (Außerdem konnte sie in „The Keys of Enoch“ etwas über die acht lesen, die für das 8. Universum steht usw.)

Diese Welt, die die Menschen Erde nennen, ist nun im fertigen Aufstiegstunnel unterwegs! Dies könnt ihr auch daran erkennen, dass in euren Familien und Freundeskreis unerwartete Todesfälle auftreten und das in großer Anhäufung. Die, die nicht mitwollen oder können, werden in den nächsten Jahren diese Welt verlassen.

Es werden noch mehr physikalische Beweise für diese Reise des Sonnensystems geliefert werden, so dass letztlich alle davon erfahren werden und so muss es auch sein, denn das Kollektiv hat entschieden und nun wird es auch durchgeführt. Ein Zeichen für diese Reise ist der Sonnensturm vom 15.02.2011, der China „traf“ und es war keinesfalls ein Zufall, dass der Sturm dort auf die Atmosphäre traf und die Radiosender lahmlegte. China hat auf diese Weise eine riesige, intensive Lichtmenge erhalten, in der ein gigantisches Informationspaket enthalten war. Diese Informationen werden in den Individuen arbeiten und dann Änderungen herbeiführen…

Ebenfalls nicht zufällig war der nun fertig gestellte Aufstiegstunnel noch am Tag der Fertigstellung in der Schweiz als gigantischer Ring um den Mond zu sehen und so könnt ihr in dem Foto die Energie der 16 Einzelportale in ihrer Gesamtheit spüren…

Bild 3, Gesamtportal vom 12.02.2011

Der Schwingenschlag des Schicksals bedeutet eine Beschleunigung in allem, was ihr tut, denkt, sagt und fühlt. Die Reise, auf die ihr euch seit Jahrtausenden vorbereitet, hat begonnen…

 

In großer Ehrerbietung, Metatron.“

© 2017 by IRANTIA® Lichtakademie
Impressum Kontakt