Irantia
Alle Termine Newsletter Seminare Channelings Geschenke Good News Bücher ManaVeda NoLimity Shop
channeling von metatron vom 02.01.2011 patrizia alexandra pfister

Liebe Interessenten dieser Homepage,

 

„Man nennt mich Metatron und ich grüße alle Menschen. Mein Name bedeutet in verschiedenen Sprachen Folgendes :

 

1. „Der, der in das Angesicht Gottes schauen kann“,

2. „Der mit direktem Kontakt zum Göttlichen“,

3. „Aufgestiegener Meister des Lichtes, der in das Antlitz Gottes sieht“,

4. „Der Verwalter der Göttlichen Schrifttafeln“,

5. „Der Überbringer der Lichthüllen“,

6. „Der Schöpfer des Äußeren Lichts“,

7. „Offenbarer von Geheimnissen“,

8. „Lebendiges Licht“,

9. „Thronverwalter“

 

und so sagen diese Bedeutungen schon etwas über meinen Wirkungsbereich und über mein Sein aus. In einem Channeling anläßlich des Sylvester-Retreats 2010/2011 kündigte ich den Zuhörern an, dass ich im Jahre des Herrn, 2011, verstärkt mein Augenmerk auf diese Schule (und ihre Schüler) richten werde, da sie nun in ein Stadium eingetreten ist, in der ich Geheimnisse offenbaren kann, die im Zusammenhang mit dem stehen, was die Schule erreichen möchte. Genauer gesagt, ist die Irantia-Schule keine Schule, sondern eine Akademie. Was ist hier der Unterschied?, mögt ihr vielleicht fragen. In den meisten Schulen wird man in eine Klasse eingeteilt und folgt dann dem vorgegebenen Weg, der da ist, in immer eine weitere, höhere, Klasse zu gelangen, bis schließlich die Abschlussprüfungen abgelegt werden und man die Schule mit einem gewissen Bildungslevel verlässt. Dabei hat man keine Wahl der Fächer oder gar der Lehrer und auch keine hinsichtlich des gelehrten Stoffes. Eine Universität, Akademie oder ähnliche Einrichtungen verfolgen auch den Zweck, durch das Vermitteln bestimmter Lehrgebiete ein gewisses Bildungsniveau zu erreichen, das dann durch eine Graduierung ausgedrückt wird. Dabei hat man schon mehr Freiheiten darüber, welchen Weg man innerhalb der Einrichtung einschlagen will und somit über die Lerninhalte. Die Lehrer können dabei jedoch immer noch nicht gewählt werden und auch die Lerninhalte innerhalb des gewählten Weges können nicht völlig frei gewählt werden. Anders lässt sich jedoch das gewünschte Ziel eines bestimmten Bildungslevels auch kaum erreichen.

Würde die Esoterik, ganz allgemein, als zusätzlicher Bildungsweg zu all den anderen Angeboten angesehen werden, würde eine ganz andere Anerkennung erfolgen und es gäbe viel mehr Möglichkeiten, die Schöpferkraft und das Wissen, das man dabei erwirbt, einzusetzen. Innerhalb der Esoterik gibt es die verschiedensten Angebote mit den unterschiedlichsten Zielrichtungen, doch allen gemein ist, „anderes“ Wissen zu vermitteln, als derzeit in „der“ Schule gelehrt wird, ein Wissen, das den Menschen daher auch auf anderen Gebieten weiterhilft. Letztlich soll eine Schule (oder eine Universität/Akademie) ein Basiswissen vermitteln, mit dessen Hilfe man sich dann, wenn man die Einrichtung verlassen hat, eigenständig weiterentwickeln kann. Genau diesen Zweck verfolgen esoterische Schulen ebenfalls. Sie möchten (bis dahin) geheimes Wissen vermitteln, das quer durch den Alltag in allen Lebenslagen hilfreich ist, wobei in der Irantiaschule 16 einzelne „Klassenzimmer“, die gleichzeitig Heilungsräume sind, eingerichtet wurden. Der Vorteil dieser Art der Handhabung ist, dass jeder Schüler, nach eigener Wahl diese Klassenzimmer betreten, die dort gelehrten Lerninhalte aufnehmen und dann in ein anderes gehen kann, um dort weiter zu studieren, wobei er mit dem Betreten des Klassenzimmers für sich die Lerninhalte wählt und auch den Lehrer und so sind den 16 Klassenzimmern/Heilungsräumen je ein(e) LehrerIn/HeilerIn zugeteilt. All diese Lehrer und Lehrerinnen sind Meister und Meisterinnen ihres Faches und ausgesprochen kompetent auf ihren jeweiligen Gebieten. Da diese nicht inkarniert sind, bedienen sie sich eines Mediums, das mit ihren Energien und Übermittlungen zurecht kommen kann. Nun, anfangs ist es noch eines und wenn dann mehr Lehrer ausgebildet sind, werden es auch mehr sein.

Für das Jahr des Herrn 2011 wurden daher die Lerninhalte der Seminare (die jeweiligen Klassenzimmer/ Heilungsräume) auf diese Art der Handhabung ausgerichtet und eingeteilt. Diese 16 Klassenzimmer/ Heilungsräume nun wiederum sind auf die Heilungsräume des Aufstieges ausgerichtet, die die ganze Erde und somit jeder Bewohner ohnehin zu durchlaufen hat, ob er/sie das nun weiß oder nicht. Wie die Menschen so schön sagen: Wissen ist Macht! Weiß man, was hier vorgeht, kann man damit ganz anders, eben nämlich bewusst, umgehen, als im Nichtwissen, nämlich machtvoller, voller Macht! Man erwirbt die Macht, diesen Vorgang bewusst zu steuern und ist ihm nicht mehr quasi „hilflos“ ausgeliefert.

In gewisser Weise steuert deine Kundalini, lieber Mensch, diesen Kurs durch diese Räume. Wenn du jedoch weißt was vorgeht, kannst du mit ihr direkt interagieren und gewissermaßen von Automatik auf Handsteuerung umschalten, was natürlich mit Verantwortung verbunden ist und daher nur für die geeignet ist, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Das bewusste Interagieren mit der Kundalini und der Übernahme der Verantwortung dafür, hat wiederum den Vorteil, dass man beispielsweise die körperlichen Symptomen während des Aufstiegsprozesses der Kundalini viel schneller und besser in den Griff bekommt und somit all dies viel flacher und friedvoller verläuft, als ohne. Genau das Wissen dazu, wird in dieser Akademie vermittelt. Bis zum Jahre des Herrn 2013 wird die Kundalini massenweise in den Menschen spontan aufsteigen, etwas, das schon im Gang ist, wie du weißt, lieber Mensch, sich jedoch noch verstärken wird. Diesem Prozess nicht unwissend und somit hilflos ausgeliefert zu sein, ist jede Anstrengung und jeder Aufwand wert. Das werden dir die bestätigen können, die in diesem Prozess schon eine gewisse Zeit verbracht haben…

In gewisser Weise ahmt die Kundalini Krankheitsbilder nach, folgt also gegebenen Energiemustern, die letztlich irgendwann zu Ausbruch von „echter“ Krankheit geführt hätte. Mediziner sind hier aufgerufen, eine eindeutige Unterscheidung in ihren Diagnosen zu treffen. In abgeschwächter Form macht man also das mit, was ohnehin da ist. Ist einem das bewusst, kann man ganz anderes an die (scheinbare) Krankheit herantreten und ist gewissen Diagnosen wiederum nicht mehr hilflos ausgeliefert, sondern kann bewusst dabei mithelfen, die Symptomatik zu reduzieren, bzw. ganz aufzu- und zu erlösen, wenn man das Thema, das die Kundalini mit den Symptomen aufzeigt, bearbeitet. Das Betreten und Durchqueren der einzelnen Heilungsräume/Klassenzimmer, ermöglicht die systematische „Hochholung“ der verborgenen Dinge und bringt, über die Erlösung des betreffenden Themas mehr Energie und somit mehr Information ins System, was wiederum zu besserer geistig/seelisch/körperlicher Gesundheit und somit Leistungsfähigkeit führt.

Genau genommen müssten Firmen, die sich Mitarbeiter mit der höchstmöglichen Leistungsfähigkeit wünschen, um diese der Firma zugutekommen zu lassen, ihre Angestellten auf esoterische Schulen schicken und zwar ausgewählt, nach dem jeweiligen Menschentypus. Für die unterschiedlichen Menschentypen gibt es nun schon eine ganze Reihe Schulen und die Auswahl wird hier noch größer werden, was wirklich großartig ist, kann doch dadurch der Mensch immer mehr und mehr in die Eigenverantwortung hineinwachsen. Eigenverantwortung ist ein zentrales Thema dieser Akademie hier und wird daher von denen abgelehnt, die nicht in die Eigenverantwortung gehen können, bzw. wollen. Der eigenverantwortliche Weg ist sicher nicht der Bequemste aber sicherlich der Erfolgreichste, wenn man es unter dem Blickwinkel der erreichbaren Herzschwingung, Unabhängigkeit, der persönlichen Macht und individuellen Gaben und natürlich auch der Gesundheit betrachtet.

Aus gutem Grund wurde daher die 1. Meditation auf der 1. Stufe der Irantia-Schule/Porthatechnik (sie arbeitet sich durch alle Heilungsräume, der Reihe nach hindurch), als Weihnachtsgeschenk 2010 für alle Menschen auf der Homepage freigegeben. Wir hoffen ehrlichen Herzens, dass möglichst viele dieses Geschenk annehmen können und werden. Allein diese Meditation wird dich schon verändern, lieber Mensch. Wenn du sie dir durchliest, wird schnell klar werden warum: Du kannst niemandem im Außen mehr die Schuld für irgendetwas in deinem Leben zuweisen, niemandem.

Natürlich gibt es die Gefallenen, natürlich gibt es die Dunkelheit, doch gehst du vollständig in die Eigenverantwortung, verlieren diese mehr und mehr Macht über dich, bis sie keine mehr haben!

Der Übergang von 2010 auf 2011 war für meine Partnerin dahin gehend wirklich kennzeichnend, dass sie viele Bausteine, die einzeln verstreut waren, für sich zu einem Gebilde, ja einem Gebäude, zusammensetzen konnte, das sich nun Irantia-Akademie nennt. Das Konzept, nachdem sie schon seit Jahren arbeitet, hat sich nun vollständig gezeigt und kann daher in allen einzelnen Aspekten ausgearbeitet werden. Die einzelnen Heilungsmethoden, die unter dem Aspekt „Vitalisierung“ laufen und nun nach und nach auch als Manuskripte herausgegeben werden, so dass der Forderung nach schriftlichen Aufzeichnungen auch nachgegeben kann, wird, ja sogar muss, haben sich nun gezeigt.

Vieles, was an Neuigkeiten und Channelings zu ihr kam, fand meine Partnerin in „The Keys of Enoch“ bestätigt, nämlich z.B. wird dort auch davon gesprochen, dass die Menschen, ja die Erde, durch eine „Lichtsäule“ hindurch muss, was nichts anderes ist, als der Hyperraumtunnel, der durch die Portalreisen gebaut wird und es wird von den neuen Lichthüllen gesprochen, die den Menschen gegeben werden, damit sie in diesem neuen Universum, das das Ziel der Reise ist, überhaupt existieren können und hier kommen nun die verschiedenen Aspekte meines Namens ins Spiel, die ich nunmehr erläutern möchte:

Zu 1: Von mir sagt man sich, dass ich in das Angesicht dessen blicken kann, der all dies erschaffen hat, der das konzentrierte Bewusstsein dessen ist, was ist und das ist wahr. Sicher können auch andere Wesen für winzige Augenblicke in Kontakt sein, Augenblicke, die sich dann auf das ganze Leben auswirken, aber einen dauerhaften Kontakt würde kein Mensch aushalten, weil er dann verbrennen würde. Mein „Körper“, mein Sein, ist so ausgerichtet, dass ich in diesem Kontakt bleiben kann, ohne zu verbrennen oder sonst irgendwie Schaden zu nehmen und es muss auch jemanden geben, der dies kann, um bestimmte direkte Anweisungen ausführen zu können, Anweisungen, die nicht durch indirekte Energieströme gegeben werden können. Für ganz bestimmte Aufgaben darf es keinerlei Interpretationsspielraum geben und der ist gegeben, wenn übersetzt werden muss. Wenn ich direkt in das Antlitz Gottes sehe, dann kann ich ihn direkt verstehen und tue das, was getan werden muss selbst und direkt, weil ich sonst für andere dann übersetzen müsste und da gäbe es dann wieder diesen Spielraum und somit mögliche Missverständnisse.

Zu 2: Ich habe also diesen direkten Kontakt zur Allmacht und somit natürlich ebenfalls gewisse Machtbefugnisse, die andere nicht haben. Ich bin für die Dinge zuständig, bei denen die Allmacht direkt eingreift und nicht indirekt geschehen lässt, was geschehen will. Als am Sylvester 2009/2010 alle Seelenpläne der Menschen dahingehend geändert wurden, dass, um bei dem Bild des Labyrinthes zu bleiben (zur Erinnerung: Es wurde von Kryon mit dem Bild gearbeitet, dass ein Mensch seinen Seelenplan selbst erstellt, ihn in Form von gepflanzten Büschen als Labyrinth anlegt, die Erinnerung daran löscht und dann durch das hochgewachsene Labyrinth geht und die Möglichkeiten hat, nach links, rechts oder geradeaus zu gehen, um den Ausgang zu finden, von denen es mehrere gibt) dieses nun nicht mehr nur auf einer Fläche existiert, sondern in Form einer Pyramide nach oben hin erweitert wurde, so dass nun auch Treppen existieren, die nach oben oder unten führen. Dies macht das Spiel des Aufstieges erst interessant aber auch erst wirklich möglich.

Die Anweisung diese neue Ermächtigung zu gewähren, kam direkt von der Allmacht und wurde von mir dann überbracht und durchgeführt und zwar in der Form, dass ich das entsprechende Energiepaket vor der Lichtpforte, die mit 55 Personen geöffnet wurde, deponiert hatte und als sie geöffnet war, somit als allererstes in die Leben der Menschen einströmen konnte. Das Jahr 2010 war davon gekennzeichnet, dass alle mit dieser Änderung konfrontiert wurden, ob ihnen das nun klar ist, oder nicht, spielt dabei keine Rolle. In jedes Sein kommen also nun „höhere Dimensionen“ dazu.

Zu 3: Ich kam nicht willkürlich zu dieser Rolle. Auch ich musste meinen Weg gehen und finden, bis ich irgendwann vor diesem Antlitz ankam und für würdig befunden wurde, diese Rolle zu übernehmen, die bis dahin quasi nicht besetzt war. Dieser Platz hat auf mich gewartet und so hat jedes Wesen einen Platz, der auf es wartet und einen Weg, der es dorthin führt. Dieser Weg kann nur über vollständige Hingabe und Liebe gegangen und somit der Platz gefunden und ausgefüllt werden. So war es bei mir und so ist es bei dir.

Zu 4: Was sind die Göttlichen Schrifttafeln? Um das beantworten zu können, muss ich zunächst erklären, was die Erde ist. Auf dieser Homepage findet ihr in einigen Channelings bereits Erklärungen darüber, dass die Erde die Lebendige Bibliothek ist, eine Art Backupsystem allen Wissens und damit meine ich wirklich allen Wissens. Wenn du im Flugzeug fliegst, durchquerst du Dateien dieser Bibliothek, die die Form von energetischen Kristallen haben. Wenn du im Meer schwimmst und tauchst, schwimmst du durch diese Kristalle. Einige befinden sich tatsächlich im Orbit und können nur per Raumflug erreicht werden. Wenn du dir einmal ansiehst, wie viel Weltraumschrott sich schon um die Erde herum angesammelt hat, bekommst du eine Ahnung was es noch an wertvollem da oben gibt, aber auch wenn du einfach nur über die Straße gehst, wirst du mit Daten aus der Bibliothek überflutet. Nur, wenn du jedoch in der passenden Herzfrequenz bist, kannst du sie auch abrufen. Jeder Mensch ist nun Hüter eines Teils dieses Wissens, was ja über die vielen Filme und Bücher auch deutlich wird (eine Frau Rowling, ging in ein Café und hatte plötzlich die Idee von Harry Potters Geschichte und kritzelte sie auf eine Serviette, sie hatte einen bestimmten Kristall durchquert…). Und so hat die Allmacht, jedem, der auf die Erde kommt, den Schlüssel mitgegeben um einen Satz, der auch eine Frage sein kann, aus einem ganz speziellen Kristall, abzurufen, der die „Göttlichen Schrifttafeln“ genannt wird. Dieser Satz ist immer essenziell für den, der ihn findet, enthält aber auch immer eine wichtige Botschaft für alle Menschen. Meine Partnerin wurde nun aufgefordert, diese Sätze zu sammeln und auf der Homepage zu veröffentlichen, damit deutlich wird, welche Weisheit in jedem einzelnen Menschen steckt.

Die Sätze, die also nun schon gefunden wurden, kannst du unter „Göttliche Schrifttafeln“ finden und dies wird ständig aktualisiert werden. Ein Satz daraus lautet z.B.: „Liebe ist alles was zählt, aber zählst du auch auf die Liebe? Diese Frage solltest du dir auch einmal durch den Kopf und vor allem durch dein Herz gehen lassen. Ich verwalte diese Schrifttafeln und sorge dafür, dass die Sätze in der Reihenfolge an die Öffentlichkeit, bzw. an die Oberfläche kommen, wie es sinnvoll ist, natürlich wieder unter direkter Anleitung der Allmacht.

Zu 5: In der Irantia-Schule wird seit zwei Jahren die Regenbogenmassage gelehrt, wobei der Name nun den Erfordernissen der Ordnung halber angepasst wurde, und daher„Regenbogenvitalisierungstechnik“ genannt wird, Lichtkörpermassage, wäre kürzer, aber nicht ganz so präzise. In „The Keys of Enoch“ werde ich als der Überbringer der Lichthüllen genannt und diese sind nichts anderes als die einzelnen Lichtkörperschichten, die in der Massage benannt und aktiviert werden. Dabei werden die Reste des alten Lichtkörpers miteinbezogen und genutzt, aber letztlich entsteht, wie der eine oder andere Teilnehmer auch bemerkte, hier etwas Neues, etwas, das im neuen Universum, gebraucht wird, und zwar dringend. Jeder der 16 Vitalisierungstechniken hat direkt mit den 16 Heilungsräumen, durch die alle Menschen hindurch müssen zu tun und diese baut ganz direkt die Lichthülle, das Lichtgewand, wie es in „The Keys of Enoch“ auch genannt wird, auf. Und da es meine Aufgabe ist, Lichthüllen zu überbringen, habe ich mit deren Verteilung natürlich ganz direkt zu tun. Dies geschieht natürlich auch noch auf andere Weise und in anderen Schulen oder ganz privat, aber hier tue ich das quasi ganz offen und offiziell.

Zu 6: Das Lichtgewand hat natürlich ganz direkt mit dem Äußeren Licht zu tun, denn es ist das, was als erstes von einem Wesen wahrgenommen wird, wenn es im Universum unterwegs ist. Durch die Frequenzen und das Spektrum des Äußeren Lichtes kann direkt auf das Innere Licht geschlossen werden, auch wenn es nicht alles aus dem Inneren preisgibt und so soll es auch sein.

Zu 7: Wie man an der Offenbarung der Existenz der Göttlichen Schrifttafeln erkennen kann, habe ich die Ermächtigung ganz besondere Geheimnisse zu offenbaren, wenn die Zeit dafür gekommen ist und das ist nun, mit dem Eintritt in das 2011, der Fall. Und so werden in diesem ganzen Channeling Geheimnisse offenbart, manche direkt, durch die klaren Worte, manche zwischen den Zeilen, verborgen in einem Code. Ich werde mich in diesem Jahr noch einige Male melden und dies fortsetzen.

Zu 8: Was ist „Lebendiges Licht“? Gibt es denn auch totes Licht? Oh, ja, das gibt es. Die meisten Frequenzen, die Menschen derzeit ausstrahlen, sind tot, eben nicht lebendig. Lebendig bedeutet vital, voller Kraft, Macht, Vitalität und vor allem Freude. Selbst viele Menschen auf dem spirituellen Weg sind eher im Leiden, als in der Freude, also noch nicht lebendig. Das wiederum hängt natürlich mit dem Kundaliniprozess zusammen, der erst einmal alles hochholt, was dem entgegensteht, aber ist dies geschehen, werden dadurch „lebendige“ Lichter, „lebendige“ Menschen produziert. Da ich kein Mensch bin und auch nur wenig materiell, nennt man mich lebendiges Licht, weil es das ist, was ich darstelle: pures Licht, pure Liebe, pure Kraft, pure Hingabe, eben lebendig“

Zu 9: Was bedeutet nun Thronverwalter. In diesem Sinne hier bedeutet das, dass ich die Menschen begleite, damit sie ihren eigenen „Thron“ und damit ist ihr wahrer Platz gemeint, finden und einnehmen können. Ich weise den direkten Weg dorthin. Ob ein Mensch diesen direkten Weg auch nimmt, oder Umwege vorzieht, ist dann die eigene Entscheidung. Wenn ihr an den Roman denkt, den Lee Caroll mit Kryon schrieb, endet die Suche des Weges auf dem eigenen Thron, denn der, der dort sitzt, hat das eigene Antlitz. Letztlich seid ihr alle auf der Suche nach euch selbst und wenn ihr euch dann findet, könnt ihr kaum glauben, was ihr da wahrnehmt, nämlich, dass ihr selbst ein Stück der Quelle, der Allmacht seid. Aber so ist es und so wird es immer sein.

Mit großer Freude überbringe ich euch diese Worte.

 

 

Dies ist Metatron.“

Preise Portrait
© 2017 by IRANTIA® Lichtakademie
Impressum Kontakt